Sulzfelder Mehrkampfasse schaffen Qualifikationshürden

Immer schwieriger wird es in den leichtathletischen Mehrkämpfen, passende Startgelegenheiten zu finden, um sich für überregionale Meisterschaften qualifizieren zu können. Scheinbar ist die Königsdisziplin der Leichtathletik mit ihren vielfältigen Anforderungen für einen Großteil der Athleten zu anspruchsvoll geworden.

Carolin und Stefan Götter
Ausgeglichenheit und Vielseitigkeit sind die großen Stärken von Carolin und Stefan Götter.

So mussten Carolin und Stefan Götter vom TV Sulzfeld schon über die Kreisgrenzen hinausgehen, um bei den Ettlinger Mehrkampftagen fündig zu werden. Im Albgaustadion traf sich dann eine erlesene Schar zur Jagd nach den nötigen Punkten bei Lauf, Sprung und Wurf. Im Fünfkampf der männlichen Jugend A begann Stefan Götter verheißungsvoll mit Bestzeit (12,21 sec) im 100m-Sprint trotz leichten Gegenwindes. Auch im Weitsprung (5,87 m) und Kugelstoßen (11,21 m) kam er nahe an seine Bestleistungen heran. Nach einem herben Rückschlag im Hochsprung, wo er bereits bei der Einstiegshöhe hängenblieb, wuchs er beim abschließenden 400m-Lauf über sich hinaus und absolvierte die Stadionrunde in neuer Rekordzeit von 53,53 sec. Damit schaffte er in dieser Disziplin sogar die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften.

Seine ältere Schwester Carolin Götter meldete sich nach langer Verletzungspause im Siebenkampf der Frauen eindrucksvoll zurück. Der 20-jährigen Studentin an der Sporthochschule Köln gelang zwar nur eine persönliche Bestleistung im Kugelstoßen (10,32 m), doch lagen mit Ausnahme des Speerwurfes auch alle anderen Ergebnisse auf sehr hohem Niveau, so dass sie mit 4071 Punkten die Qualifikationsnorm für die Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Pliezhausen bei weitem übertraf.